Samy stellt sich vor

Wer erinnert sich? Als KADI vor rund fünfzig Jahren mit ihren Pommes Frites die Schweiz eroberte, strahlte ein Männlein von den KADI-VW-Bussen. Wir haben es verjüngt wieder aufleben lassen. Auf unseren Verpackungen, Broschüren und Inseraten verrät Samy Wissenswertes und Amüsantes aus der Welt von KADI. Samy informiert und schafft Einblicke – er ist der ideale KADI-Ratgeber für Schweizer Gastroköche.

Passen Sie auf, was in Ihrer Fritteuse landet.

Frittiertipps

  • Tiefgekühlte Kartoffelprodukte immer direkt, das heisst nicht aufgetaut, im Verhältnis 1:10 frittieren (pro 1 kg Frittiergut 10 Liter Fettstoff).
  • Auf die angegebenen Frittiertemperaturen achten (je nach Backgut bis max. 175 °C, Fisch bis max. 180°C).
  • Die Fetttemperatur darf nicht zu stark absinken, da vor allem teiggeformte Produkte aufplatzen können. Bei zu niedriger Temperatur saugen die Produkte zu viel Öl auf und die Frittüre verdirbt schneller.
  • Die angegebenen Frittierzeiten beachten. Gegebenenfalls die Garzeit verringern und zu dunkle/schwarze Stücke entfernen.
  • Frittiergut unbedingt nur einmal frittieren.
  • Die Lebensdauer der Frittüre nimmt drastisch ab, wenn darin gewürzte Speisen zubereitet werden.
  • Nur Fettstoff wählen, der hoch erhitzbar ist (z.B. high oleic Sonnenblumenöl, Frittierfette).
  • Frittierkorb nicht überfüllen, da dies die Garzeit verlängert, die Produkte mehr Fett aufnehmen und die Frittüre schneller verdirbt.
  • Nie über der Fritteuse salzen / würzen.
  • Frittüre täglich filtrieren.
  • Bei Nichtgebrauch erkaltete Fritteuse abdecken, um Frittüre vor Licht, Luft und Staub zu schützen.
  • Nur zum Gebrauch einschalten, langes Warmhalten schadet der Frittüre.

eine verdorbene frittüre erkennen sie an folgenden merkmalen

  • Starkes Schäumen (wie Bierschaum).
  • Tiefer Rauchpunkt (ab 170 °C).
  • Beissender Rauch, der Augen und Schleimhäute reizt.
  • Schlechter Geruch und Geschmack des Backgutes.
  • Negatives Testergebnis am Testgerät (Toleranzwert: TPM 27%).
  • Fritteuse regelmässig gründlich reinigen und mehrfach spülen. Achtung! Rückstände von Reinigungsmitteln zerstören das Fett und können starkes Schäumen verursachen.
  • Zuverlässigkeit des Thermostates regelmässig mit einem Thermometer überprüfen.

Tipps im Umgang mit Tiefkühlprodukten

  • Originalkarton / Beutel im Tiefkühler lagern – die Verpackung bietet Schutz gegen Beschädigungen.
  • Kartons nicht auf den Kopf bzw. hochkant stellen: Die Verpackungen werden aus Qualitätsgründen nicht prall gefüllt. Daher können die Tiefkühlprodukte in den Kartons rutschen, was zu Beschädigungen führt.
  • Kartons / Beutel niemals direkt auf den Boden des Tiefkühlraums stellen sowie geöffnete Beutel wieder versiegeln, da ansonsten Gefrierbrand entsteht.
  • Produkte nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren, da sie verderben könnten. Das Wiedereinfrieren kann bei den Produkten auch zu Austrocknen, Gefrierbrand, Geschmacksveränderungen oder zum Zerplatzen oder Verbrennen während des Zubereitens führen.
  • Die richtige Lagertemperatur liegt bei –18 °C bis –20 °C.