Samy stellt sich vor

Wer erinnert sich? Als KADI vor rund fünfzig Jahren mit ihren Pommes Frites die Schweiz eroberte, strahlte ein Männlein von den KADI-VW-Bussen. Wir haben es verjüngt wieder aufleben lassen. Auf unseren Verpackungen, Broschüren und Inseraten verrät Samy Wissenswertes und Amüsantes aus der Welt von KADI. Samy informiert und schafft Einblicke – er ist der ideale KADI-Ratgeber für Schweizer Gastroköche.

Passen Sie auf, was in Ihrer Fritteuse landet.

Frittiertipps

  • Tiefgekühlte Kartoffelprodukte immer direkt, das heisst nicht aufgetaut, im Verhältnis 1:10 frittieren (pro 1 kg Frittiergut 10 Liter Fettstoff).
  • Auf die angegebenen Frittiertemperaturen achten (je nach Backgut bis max. 175 °C).
  • Die Fetttemperatur darf nicht zu stark absinken, da vor allem teiggeformte Produkte aufplatzen können. Bei zu niedriger Temperatur saugen die Produkte zu viel Öl auf und die Frittüre verdirbt schneller.
  • Die Lebensdauer der Frittüre nimmt drastisch ab, wenn darin gewürzte Speisen zubereitet werden.
  • Nur Fettstoff wählen, der hoch erhitzbar ist (zum Beispiel Sonnenblumenöl, Frittierfette).
  • Frittierkorb nicht überfüllen, da dies die Garzeit verlängert, die Produkte mehr Fett aufnehmen und die Frittüre schneller verdirbt.
  • Nie über der Fritteuse salzen bzw. würzen.
  • Frittüre täglich filtrieren.
  • Bei Nichtgebrauch: erkaltete Fritteuse abdecken, um Frittüre vor Licht, Luft und Staub zu schützen.
  • Nur zum Gebrauch einschalten, langes Warmhalten schadet der Frittüre.
  • Zuverlässigkeit des Thermostates regelmässig mit einem Thermometer überprüfen.

Merkmale einer verdorbenen Frittüre

  • Starkes Schäumen (wie Bierschaum).
  • Tiefer Rauchpunkt (ab 170 °C).
  • Beissender Rauch, der Augen und Schleimhäute reizt.
  • Schlechter Geruch und Geschmack des Backgutes.
  • Negatives Testergebnis am Testgerät (Toleranzwert: TPM 27%).
  • Fritteuse regelmässig gründlich reinigen und mehrfach spülen. Achtung! Rückstände von Reinigungsmitteln zerstören das Fett und können starkes Schäumen verursachen.

Tipps im Umgang mit Tiefkühlprodukten

  • Originalkarton/Beutel im Tiefkühler lagern – die Verpackung bietet Schutz gegen Beschädigungen.
  • Kartons nicht auf den Kopf bzw. hochkant stellen: Die Verpackungen werden aus Qualitätsgründen nicht prall gefüllt. Daher können sich die Tiefkühlprodukte in den Kartons verschieben, was zu Beschädigungen führen kann.
  • Kartons/Beutel niemals direkt auf den Boden des Tiefkühlraums stellen sowie geöffnete Beutel wieder versiegeln, da ansonsten Gefrierbrand entsteht.
  • Das Auftauen und Wiedereinfrieren kann bei den Produkten zu Austrocknen, Gefrierbrand, Geschmacksveränderungen oder zum Zerplatzen oder Verbrennen während des Zubereitens führen.
  • Die richtige Lagertemperatur liegt bei –18 °C bis –20 °C.